SHR Begriffs­er­klärung

Entgegen erster Vermutung handelt es sich bei der Bezeichnung SHR nicht um ein bestimmtes Produkt oder einer Marke. SHR steht für „Super Hair Removal“ und bezeichnet somit eine moderne Technik der dauerhaften Haarentfernung*.

Diese Technologie nutzt ungebündeltes Licht, somit kann jeder Impuls ein großes Körperareal behandeln. Die Geräte, welche in unserem Institut genutzt werden, haben eine Wellenlänge von 690 nm. Bei der SHR Technik wird, dank dem entspiegltem Saphirglasapplikator und dem integrierten Wasserfilter alle Infrarotstrahlen herausgefiltert. Somit bietet diese Art der Haarentfernung eine besonders schonende und Verbrennungsrisikoarme Behandlung.

Icon 690nm Illustration
Bannerbild Frau mit Gesicht und Achsel

Zur Methode

Der Applikator wird während der Behandlung wiederholt über die Körperstelle geführt, damit eine kontinuierliche Erwärmung aufgebaut wird. Die Höchsttemperatur liegt hierbei bei 45° Celsius. Dies führt zu einem geringem Verbrennungsrisiko und zu einer besonders hohen Hautfreundlichkeit. Als positiver Nebeneffekt verspürt man, durch die geringe Temperatur, keine Schmerzen.

Bei der Technik wird das Melanin der Haare nur zu 50 Prozent als Energieleitung benutzt. Die restlichen 50 Prozent der Lichtenergie wirken auf die Stammzellen der Haarwurzel ein. Somit wird das Eiweiß der Haarwurzel denaturiert und die Nährstoffversorgung wird unterbunden. Resultierend ist eine Regeneration der Haarwurzel nicht mehr möglich und der dauerhafte* Effekt der Haarfreiheit tritt ein. Jedoch kann eine erfolgreiche Behandlung nur bei den Haaren stattfinden, welche sich momentan in einer anangenen Wachstumsphase befinden. Denn nur hierbei kann eine Weiterleitung der Lichtenergie zur Stammzelle und Haarwurzel sichergestellt werden.

SHR Grafik Wirkungsweise

Hinweise

Vor, sowie während der Behandlung sollten Haare nicht epiliert oder gezupft werden. Da hierbei Haare mit ihrer Haarwurzel entfernt werden kann eine erfolgreiche Behandlung nicht mehr stattfinden. Denn die Lichtimpulse können die Haarwurzel nicht mehr erreichen und das Eiweiß bleibt intakt. Erst nach vier Wochen kann eine erneute Behandlung des Haares stattfinden. Allerdings empfehlen vorab wir die Haare zu rasieren, denn dabei wird die Verbindung zur Stammzelle nicht unterbrochen und die Haut hat Zeit sich vor der Behandlung zu erholen; dies vermindert Hautreizungen.

Icon Zeigefinger

Ausnahmen

Tattoos auf der gewünschten Körperstelle werden grundsätzlich nicht behandelt. Da die Farbpigmente des Tattoos auf die Lichteinwirkung der Behandlung reagieren können, stellt dies ein gesundheitliches Risiko dar.

Dies ist ebenfalls der Fall bei Hautpigmenten, wie Muttermale. Denn in diesen ist Melanin in einer hohen Konzentration enthalten und für zu einer starken Reaktion auf die Behandlung. Um eine Verletzung der Haut zu verhindern werden diese Stellen stets abgedeckt.

K O N T A K T

Rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns:

 

Telefon: 0681 / 387 50 40

 

e-Mail: info@haarfreiheit-saarbruecken.de

 

WhatsApp

AUSGEZEICHNET.ORG